Bild Dauerausstellung

DER ZOLL HISTORISCH

DER ANFANG DER SCHWEIZER GRENZE

An der grünen Grenze zu Italien blühte bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts der illegale Handel. Kälte, Einsamkeit und berufsbedingte Gefahren prägten das Leben der Grenzwächter und ihrer Familien in Cantine di Gandria. Das Gebäude des heutigen Zollmuseums diente bis 1921 als Grenzwachtposten.

Der historische Teil der Ausstellung zeigt, wie die Grenzwächter
früher in Cantine di Gandria lebten und mit welchen Instrumenten sie Schmugglern das Handwerk legten. Eine Sammlung von Grenzsteinen im Garten des Museums und Erläuterungen zur Entstehung der Schweizer Grenze seit der Gründung des Bundesstaates 1848 runden das Geschichtsbild des Zolls ab.

Bild Dauerausstellung 2

DER ZOLL HEUTE

IM EINSATZ FÜR WIRTSCHAFT, SICHERHEIT UND GESUNDHEIT

Zoll und Grenzwachtkorps tragen mit ihren Waren- und Personen kontrollen dazu bei, die Sicherheit und Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Ausserdem setzen sie sich dafür ein, die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Schweiz zu erhalten.

Wie geht das Grenzwachtkorps bei der internationalen Drogenfahndung vor? Wie wirkt sich der gewerbsmässig organisierte Schmuggel auf die Wirtschaft aus? Warum kontrolliert der Zoll Edelmetalle? Verblüffende Installationen und spannende Kurzfilme erläutern die Aufgaben des Zolls und den Berufsauftrag der Grenzwache in der heutigen Zeit.

Krokodilkopf und Löwenfell

SCHMUGGELWARE

TEUER, BEGEHRT, VERBOTEN

Gefälschte Markenuhren, Medikamente und Textilien, die illegal in die Schweiz eingeführt werden, richten jährlich einen wirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe an. Die Dauerausstellung zeigt, wie der Schweizer Zoll Wirschaftskriminalität aufdeckt.

GEGEN DEN KULTURELLEN AUSVERKAUF

Kulturgüter stiften Identität. Von skrupellosen Händlern und arglosen Sammlern aus ihrem Zusammenhang gerissen, verlieren sie ihren Wert für die bestohlene Kultur und die Wissenschaft. Seit 2005 leistet die Schweiz mit der Umsetzung des Kulturgütertransfergesetzes einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes der Menschheit. Zoll und Grenzwache spielen dabei eine wichtige Rolle.

FÜR DEN ARTENSCHUTZ

Über 30'000 Tier- und Pflanzenarten gelten als gefährdet, zahlreiche sind vom Aussterben bedroht. Mit Kontrollen
und Informationen hilft der Zoll, illegalen Handel aufzudecken, um so bedrohte Tiere und Pflanzen weltweit vor dem Aussterben zu schützen.